Elektrische Milchpumpe im Verleih der Ubier Apotheke

Elektrische Milchpumpe

Es gibt in den ersten sechs Lebensmonaten des Babys keine bessere Nahrung als Muttermilch, denn sie enthält alles, was ein Baby für seine gesunde Entwicklung braucht.

Gesundheitliche Gründe, die gegen ein normales Stillen sprechen
Die Muttermilch ist von der Natur als Nahrung für das Baby vorgesehen, jedoch gibt es Gründe, die ein normales Stillen unmöglich machen.

Dazu gehören Neugeborene mit organischen Erkrankungen und Frühgeborene, die über eine Sonde ernährt werden; eine Trinkschwäche des Säuglings; Milchstau sowie eine zu geringe oder vermehrte Milchbildung; eine Brustwarzenentzündung bzw. Risse in der Brustwarze der Mutter, die ein Stillen sehr schmerzhaft machen würden oder auch eine medikamentöse Behandlung der Mutter, so dass ein Stillen nicht möglich ist.

Eine Milchpumpe regt den Milchfluss beispielsweise auch wieder an, wenn nach einer Trennung von Mutter und Kind das Stillen unterbrochen wurde.
Funktionsweise einer elektrischen Milchpumpe

Elektrische Milchpumpen funktionieren vollautomatisch. Sie pumpen (saugen) im gleichen physiologischen Rhythmus, den ein Baby beim Stillen hat. Die Saugstärke kann bei den meisten Milchpumpen stufenlos geregelt werden, um sie den individuellen Bedürfnissen der Mutter anzupassen. Elektrische Milchpumpen sind hygienisch, denn die Teile der Pumpe, die mit der Muttermilch in Kontakt kommen, können ausgekocht bzw. in der Spülmaschine gereinigt werden.

Viele elektrische Milchpumpen haben ein Netzteil oder arbeiten mit Batterien, so dass sie auch für unterwegs geeignet sind. Viele Hersteller von elektrischen Milchpumpen liefern als Zubehör einen Standfuß für die Kippsicherheit und eine kleine Glasflasche, die die Milch auffängt, dazu einen Schraubring als Verbindungsstück und einen Sauger aus Silikon. Alle Teile der Pumpe müssen fest miteinander verschraubt sein, damit ein Vakuum entstehen kann und die Pumpe saugen kann.

In etwa 15-20 min kann man mit der elektrischen Milchpumpe den Inhalt eines kleinen Fläschchens abpumpen. Mit einer manuellen Pumpe würde man für das Abpumpen der gleichen Milchmenge ca. eine Stunde brauchen.

Vorteile der elektrischen Milchpumpe

Nach dem Abpumpen kann die Milch, sofern sie nicht gleich verwendet wird, gekühlt und bei Bedarf weiter verwendet werden. Dies ist nützlich, wenn die Mutter arbeiten geht und das Baby von einer anderen Person betreut wird. So muss das Baby trotzdem nicht auf Muttermilch verzichten.

Das Abpumpen verhindert beispielsweise auch einen Milchstau, wenn wegen einer räumlichen Trennung von Mutter und Kind das Stillen nicht möglich ist oder wenn wegen einer medikamentösen Behandlung der Mutter die Muttermilch nicht verwendbar ist.


Elektrische Milchpumpen können aus gesundheitlichen Gründen auf Rezept von einer Apotheke oder einer Hebamme ausgeliehen werden. Die Kosten hierfür übernehmen die Krankenkassen.